Scroll to top
de en

FAQ


frequently asked questions | Sprachaufnahmen aus dem Homestudio

ABLAUF | Wie funktioniert das Ganze?

1. Anfrage, Angebot, Planung

Wenn Sie meine Stimme für Ihr Projekt in Betracht ziehen, übersenden Sie mir gerne Ihre unverbindliche Anfrage mit den relevanten Details zu dem Projekt.

Dazu gehören:

  • Angaben zur Textlänge in Minuten / Worten / Zeichen (inkl. Leerzeichen, Abkürzungen & Zahlen ausgeschrieben)
  • Alternativ können Sie auch gleich den Text übersenden
  • Angaben zur Verwertung der Produktion: wo, für wie lange und in welchen Formen soll die Produktion verwertet werden? (s. „Verwertung“)
    Beisp.: Online-Verwertung aktiv, Deutschland, 1 Jahr, 1x 30-Sekünder, 1x Cut-Down 15-Sekünder.
  • Angaben zu Ihren Wünschen an Aufnahme und Schnitt (s. „Aufnahme & Schnitt“)
  • Ggf. Deadline oder Produktionszeitraum, sollte dieser eng sein oder bereits feststehen

 

Anschließend erhalten Sie wochentags, im Normalfall binnen weniger Stunden, ein Angebot inkl. meiner AGB und Verfügbarkeitszusage per E-Mail.

Sofern alle Fragen geklärt sind und Sie mein Angebot annehmen, ist der Auftrag erteilt und wir gehen in die Produktionsphase.

 

2. Produktion

 

Aus dem Homestudio

Sie übergeben alle relevanten Dateien und Informationen für die Aufnahme.

Dazu gehören:

  • finaler Text
  • Video und/oder Musik (sofern vorhanden, s. „Vision“ & „Aufnahme & Schnitt“)

 

Bei Aufnahme in Eigenregie weiterhin:

  • Angaben zu Tonalität, Tempo etc. (s. „Vision“)

Wir vereinbaren eine Deadline, zu welcher Sie die Aufnahmen spätestens erhalten. Bei kürzeren Texten kann ich, je nach aktueller Auslastung, meist binnen 24 – 48 Stunden liefern.

 

Bei Aufnahme mit Live-Regie weiterhin:

  • Angaben zu dem Tool und Zugang, mit welchem Sie sich verbinden möchten.
    Beisp.: Ihre Skype ID, Zoom Session Link, Session Link Pro o.ä..

Wir vereinbaren Tag und Uhrzeit für unsere Aufnahme-Session.

 

In einem auswärtigen Studio

Sie übergeben alle relevanten Dateien und Informationen für die Aufnahme an das Studio.

Dazu gehören:

  • finaler Text
  • Video und/oder Musik (sofern vorhanden, s. „Vision“ & „Aufnahme & Schnitt“)
  • ggf. Wünsche an das Engineering oder die Technik

Wir vereinbaren Tag und Uhrzeit für unsere Aufnahme-Session im Studio. Sie übersenden mir Name und Anschrift des Studios.

 

3. Übergabe, Abrechnung, Lizenzvergabe

 

Übergabe

Bei einer Aufnahme in Eigenregie erhalten Sie bis zur vereinbarten Deadline alle Aufnahmen per wetransfer Download Link.

Bei einer Aufnahme mit Live-Regie erhalten Sie direkt im Anschluss an die Session alle ungeschnittenen Takes aus der Session per wetransfer Download Link.

Bei einer Aufnahme im auswärtigen Studio erhalten Sie die Aufnahmen auf dem mit dem Studio vereinbarten Weg.

Gerne können Sie auch einen eigenen Server für die Übertragung zur Verfügung stellen.

 

Abrechnung & Lizenz

Nachdem Sie die Dateien erhalten haben, übersende ich Ihnen eine Rechnung mit einer Zahlungsfrist von 30 Tagen auf ein deutsches Bankkonto per Mail.

Alternativ können Sie die Rechnung auf Wunsch auch per Paypal begleichen. Geben Sie mir in diesem Falle bitte vor der Rechnungsstellung Bescheid.

In der Rechnung sind sämtliche Nutzungsrechte gem. unserer Vereinbarung bei Auftragserteilung detailliert aufgeführt. Diese gilt also gleichsam als Ihre Nutzungslizenz. Sobald Sie die Rechnung beglichen habe, dürfen Sie die Aufnahmen im darin aufgeführten Umfang nutzen.

Sollten Sie die Aufnahmen zu einem späteren Zeitpunkt auch in anderen Formen als ursprünglich vereinbart nutzen wollen, können Sie sich jederzeit an mich wenden, um weitere Nutzungsrechte zu erwerben.

PREISE | Wie kalkuliere ich meine Kosten?

Die Preise sind projektabhängig und richten sich nach Textlänge, Verwertung und Wünschen an Aufnahme und Schnitt.
Einen guten Überblick, wie Sprechergagen abgerechnet werden, erhält man durch die jährlich aktualisierte Gagenliste des Verbands Deutscher Sprecher:

Gagenliste VDS

Diese Liste beinhaltet nur die Sprecherhonorare und Verwertungsgagen. Die Kosten für Studio und Schnitt sind hier nicht aufgeführt und hinzu zu rechnen.
Grundsätzlich bieten Sprecher*innen aus dem Home-Studio diese Leistungen aber günstiger an, als auswärtige Studios.

Fragen Sie mich gerne unverbindlich für Ihr konkretes Projekt an, um ein Angebot zu erhalten.

VERWERTUNG | Intern, passiv, aktiv... was soll das alles heißen?

Maßgeblich für die Preisgestaltung ist, neben der Textlänge, wie, wann und wo Ihre Produktion gezeigt werden soll.

Hierbei wird grundsätzlich in drei Verwertungsformen unterschieden, sofern es sich nicht um eine künstlerische Produktion (Game, Doku, Synchron o.ä.) handelt:

 

1. Interne Nutzung

Ausschließlich firmeninterne Nutzung, z.B. interne Firmenevents, firmeninterne E-Learnings und Erklärfilme, private Geburtstagsfeier usw.

Die Produktion hat keine Öffentlichkeitswirkung.

Die Lizenz wird zeitlich unbegrenzt vergeben und räumlich auf eine „interne Nutzung“ beschränkt.

Sie zahlen einen Gesamtpreis für Arbeitsleistung und Lizenz.

 

2. Passive Ausstrahlung

z.B. Website, youtube Kanal, Facebook Video, Instagram Video, Messestand, Präsentationen, DVDs, in Apps usw.

Die Produktion hat eine Öffentlichkeitswirkung, ist öffentlich jedoch nur passiv verfügbar und muss aktiv vom Zuschauer/Zuhörer abgespielt werden, um die Wirkung zu entfalten.

Die Lizenz wird zeitlich und räumlich unbegrenzt vergeben, jedoch auf eine „passive Nutzung“ beschränkt.

Sie zahlen einen Gesamtpreis für Arbeitsleistung und Lizenz.

 

3. Aktive Ausstrahlung

z.B. TV-Spot, Funk-Spot, Online Paid-Media (Online Pre-Roll, Online-Werbespot der bei Programmen zwischen gespielt wird u.ä.), Messe-TV-Spot, P.O.S. usw.

Die Produktion hat eine große Öffentlichkeitswirkung, denn der Kunde wird aktiv beworben und quasi zum Ansehen/Anhören „gezwungen“, wenn er sein eigentliches Programm sehen/hören möchte oder beim Einkaufen unterwegs ist.

Die Lizenz wird zeitlich und räumlich beschränkt. Bei einer aktiven Ausstrahlung werden Lizenzen pro Spot, Jahr, Medium (z.B. TV / Internet) und Land vergeben.

Sie zahlen einen Preis für die Arbeitsleistung (Layout / Session Fee) und einen Preis für die gewünschten Lizenzen. Sie können auch jederzeit nachträglich Lizenzen verlängern oder hinzu kaufen.
Wenn Sie die Lizenzen gleichzeitig mit der Arbeit buchen, wird die Arbeitsleistung in Form eines Layouts mit dem Lizenzpreis verrechnet.

 

Die Ausnahme bestätigt wie immer die Regel und so gibt es das eine oder andere Projekt, welches sich nicht eindeutig in eine dieser drei Kategorien einordnen lässt.
Fragen Sie hierfür gerne an und wir finden das richtige Paket für Sie.

VISION | Wie kommuniziere ich meine Wünsche?

Wenn Sie Ihre Sprachaufnahme in Eigenregie von der Sprecherin ordern, sollten Sie ihr möglichst konkrete Angaben zur Tonalität machen, z.B.:

  • Adjektive (dynamisch, frisch, jung, cool…)
  • Umschreibungen (richtig fett werblich, „in your face“, die einzelnen Schlagwörter patzig, herausfordernd und frech raushauen, dabei Spaß haben….)
  • ggf. zusätzlich zu allgemeinen Hinweisen, für einzelne Passagen, weitere Hinweise in den Text mit aufnehmen (Hier Spannung steigern, mehr Druck / Hier etwas verängstigt / Hier erleichtert / Hier flüstern …)
  • Verweis auf ein bestehendes Demo der Sprecherin aus einem ähnlichen Segment, bei dem die Tonalität Ihren Wünschen entspricht
    (Wenn Sie z.B. einen werblichen, animierten Erklärfilm vertonen möchten, sollten Sie nicht auf ein Demo verweisen, welches einen atmosphärischen inneren Monolog zum Thema hat, sondern auf ein Projekt mit ähnlichem Stil)
  • Verweis auf ein anderes ähnliches Video einer anderen Sprecherin, welches Ihren Wünschen an die Tonalität entspricht
  • Zusendung eines Rohschnitts (für einen Eindruck vom Film)
  • Zusendung der Musik (um Stimme und Musik in Einklang zu bringen)

Interpretationen werden immer unterschiedlich ausfallen. Geben Sie 10 Sprecherinnen den gleichen Text und die gleichen Angaben zur Tonalität, werden Sie 10 unterschiedliche Interpretationen erhalten. Keine wird zu 100% Ihrer individuellen Vision entsprechen.

Um kostenaufwendige Korrekturphasen zu vermeiden, empfiehlt es sich deswegen, möglichst konkret zu sein und im Vorfeld abzuschätzen, welche Aufnahmeform für Ihr Projekt und Ihren Kunden geeignet ist (s. „Regie“).

AUFNAHME & SCHNITT | Was brauche ich?

Textsauberer Schnitt

Wenn Ihr Film noch variabel oder der Text nicht sehr eng ist, reicht oftmals ein textsauberer Schnitt aus. Hierbei spricht die Sprecherin den Text, schneidet danach Versprecher, Störgeräusche und ggf. Atmer raus und übergibt eine oder mehrere saubere Audiodatei/en.
Diese müssen Sie dann selbst unter den Film legen und die Pausen strecken / kürzen oder alternativ die Bilder an die Audiodatei angleichen.

Synchronsprechen und Synchronschnitt

Ist Ihr Video final und kann nicht mehr geändert werden und/oder der Text muss eins zu eins auf die Bilder gesprochen werden, benötigen Sie Synchronsprechen und einen Synchronschnitt. Dies ist zeitaufwendiger und entsprechend etwas teurer.
Hierfür benötigt die Sprecherin ein Layoutvideo mit gesprochenem Text oder klare Timecodeangaben im Script, für die zeitliche Orientierung.

Bitte beachten Sie, dass der Text von der Länge her passt! Textlängen werden oft unterschätzt.

Eine grobe Orientierung:
900 Zeichen (inkl. Leerzeichen, Abkürzungen und Zahlen ausgeschrieben) entsprechen ca. einer Minute gesprochenem Deutschem Text in normalem Sprechtempo.

Noch gröber:
120 Wörter entsprechen ca. einer Minute gesprochenem Deutschem Text in normalem Sprechtempo.

Sie können diese Problematik im Vorfeld vermeiden, indem Sie den Text einmal selbst, in gewünschter Betonung und Tempo, auf das Video sprechen und sehen, ob er passt.

Neue Sprachversion / Übersetzte Videos

Wenn Ihr Text auf ein bereits bestehendes Video einer anderen Sprache gesprochen werden soll, achten Sie bei der Übersetzung auf die Textlänge. Deutsche Texte sind meist länger als fremdsprachige. Ggf. müssen die Texte leicht verändert werden, um sie dem Video anzupassen oder das Video muss der neuen Textlänge angepasst werden.

Von einem Vergleich der Zeichenanzahl vom originalen Script (z.B. Englisch) mit dem Deutschen Script ist abzuraten, da in vielen Sprachen sehr viele Zeichen nicht mitgesprochen werden, während im Deutschen meist alle Zeichen komplett gesprochen werden.
Entscheidend ist nicht die Anzahl der Buchstaben insgesamt, sondern dass die einzelnen Sätze ungefähr gleich viele gesprochene Silben haben.

Lippensynchrones Sprechen und Schneiden

Muss Ihr Text auf die Lippenbewegung eines Menschen oder einer animierten Figur gesprochen werden, benötigen Sie lippensynchrones Sprechen (und Schneiden). Dies biete ich aus meinem Home-Studio nicht an, komme dafür aber gerne in ein auswärtiges Studio.
Für lippensynchrone Aufnahmen wird eine Synchronübersetzung benötigt. Diese beachtet nicht nur den Inhalt sondern auch das Timing und die Pausen / Atmer.

Selbst schneiden

Natürlich können Sie auch mehrere, ungeschnittene Takes ordern und sich selbst ihre eigene Version zusammen schneiden. Hierdurch haben Sie eine größere Gestaltungsfreiheit, aber auch mehr Arbeit.

Tonbearbeitung

Eine Tonbearbeitung ist standardmäßig nicht inbegriffen und wird meist vom Auftraggeber selbst (oder einem seiner Kooperationspartner) durchgeführt. Die Aufnahme, welche Sie erhalten, wird in einer gedämmten Sprecherkabine aufgezeichnet und bietet einen trockenen, sauberen Klang ohne Hall. Diese Aufnahmen müssen für eine professionelle Produktion im Nachhinein mit Equalizern, Filtern uvm. bearbeitet werden, um sie dem Verwendungszweck anzupassen. Dadurch werden Sie (je nach Filter) z.B. weicher, fetter, werblicher, halliger, runder, elektronischer, lauter…

Eine detaillierte Tonbearbeitung beschäftigt sich darüber hinaus mit Details, wie einzelnen Konsonanten, die z.B. zu stark gestoßen wurden, verschluckt sind, sowie Schmatz- und Knacklauten im Mundraum uvm..

Wenn Sie die Tonbearbeitung in-house nicht durchführen können / wollen, kann ich diese über meinen Kooperationspartner Sonic Sparks im Komplettpaket anbieten.

REGIE | Was für Ansprüche habe ich / mein Kunde?

Eigenregie

Ist das Budget eng oder der Anspruch an Nuancen nicht allzu groß, reicht es meist, dass die Sprecherin in Eigenregie aufzeichnet und schneidet. Hierfür sollten ihr vorab konkrete Angaben zu Tonalität und Sprechtempo gegeben werden (s. „Vision“).

Live-Recording-Session

Haben Sie / Ihr Kunde einen größeren Anspruch an bestimmte Nuancen, wie dieses oder jenes Wort gesprochen werden soll, wo eine Zäsur gesetzt werden soll usw., ist es ratsam, an der Aufnahme teilzunehmen, um spätere Korrekturphasen zu vermeiden. Hier können Sie sich z.B. per Skype oder Session Link Pro in die Aufnahme dazu schalten und Input geben, Varianten ausprobieren uvm..
Diese Live-Session kann ggf. etwas teurer sein, als eine Aufnahme in Eigenregie, die erzielten Ergebnisse liegen jedoch, durch die direkte Einflussnahme, bedeutend näher am gewünschten Ergebnis.

Treffen im Studio vor Ort

Das Treffen im Studio vor Ort, mit dem Kunden, der Produktion und einem Audio Engineer, der die Aufnahme leitet, ist die beste Möglichkeit die perfekte Audioaufnahme für das eigene Projekt herzustellen, da alle Beteiligten anwesend sind, diskutieren und ausprobieren können und im Anschluss den Schnitt mitgestalten. Auch die Sprecherin kann sich ganz auf ihre Aufgabe konzentrieren, da sie nicht parallel die Aufgaben der Regie und/oder des Audio Engineers ausführen muss.

KORREKTUREN | Was, wenn ich was ändern will?

Korrekturen sind standardmäßig nicht inbegriffen und müssen zusätzlich vergütet werden.

Ausnahmen bilden selbstverständlich eindeutige Fehler der Sprecherin, wie z.B. falscher / fehlender Text, Schnitt- und Exportfehler, extrem niedriges / hohes Sprechtempo ohne dass dies gewünscht war, komplett an den Angaben zur Tonalität vorbei gesprochen u.ä.. Hierbei zählen keine nuancierten Interpretationsvariablen (s. „Vision“) als Fehler.

Alle weiteren Korrekturen müssen vergütet werden. Jedoch wird hierfür nur der Arbeitsmehraufwand berechnet. Die Verwertungsgage wird nur einmalig pro Verwertung fällig.

Zu solchen Korrekturen gehören zum Beispiel:

  • nachträgliche Textänderungen oder -ergänzungen
  • Wünsche zu einzelnen Betonungen, Zäsuren, Aussprachen o.ä., die vorher nicht explizit benannt wurden
  • Änderungswünsche in der Tonalität oder dem Sprechtempo

Wenn Sie bereits im Vorfeld von mindestens einer Korrekturphase ausgehen, können Sie diese von vornherein in das Angebot aufnehmen lassen. Hierdurch wird diese etwas günstiger, ist aber in jedem Fall fällig, unabhängig davon, ob diese angefordert wird oder nicht.

Korrekturen gelten als solche, wenn diese binnen 14 Tagen nach Übergabe der Audiodatei/en angefordert werden.

NO-GOs & EXKLUSIVITÄT | Sprichst du alles?

Exklusivität

Ich spreche als Station-Voice für den Sender UnserDing vom Saarländischen Rundfunk. Aus diesem Grunde spreche ich keine Funk- oder TV-Spots, die ausschließlich für die Region „Saarland“ produziert werden.
Bundesweite Spots, sowie alle anderen Regionen sind von der Exklusivität nicht betroffen.

 

Was / für wen ich nicht spreche:

Politische Parteien / Wahlwerbespots

Religiöse Texte (nicht gemeint sind Texte für religiöse Hilfs-Vereine, Organisationen, in Sachen Aufklärung o.ä., sondern inhaltlich religiöse Texte)

Pornopgraphisches, Telefonsex-Hotlines u.ä.

Sexistisches, Rassistisches, grundsätzlich jegl. Form von diskriminierenden Texten

Waffen- und Kriegsindustrie

Grundsätzlich kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass ich aus persönlichen, ethischen oder moralischen Gründen einen Text oder einen Film aufgrund seines Inhalts oder des Kunden dahinter ablehne.
Liegt Ihnen ein solch kritischer Text oder ein solcher Film vor oder haben Sie einen Kunden, der ggf. in der Öffentlichkeit stark in der Kritik steht, lohnt es sich, den Text vorab zuzuschicken, bzw. den Kunden zu benennen, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Noch Fragen? Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail. Ich freue mich, von Ihnen zu hören!